Tourverlauf "Zwischen den Flüssen"

Tag 1

25km

Ankunft in Botswana – Thamalakane

Ankunft am Flughafen Maun in Botswana. Begrüßung der Reiseteilnehmer am Flughafen Maun durch unsere deutschsprachige Reiseleitung. Maun ist das so genannten „Tor zum Okavango Delta. Nach einer kurzen Fahrt erreichen wir die die Thamalakane River Lodge. Am Abend ist eine „Sun Downer“ Bootsfahrt auf der Thamalakane River möglich. (fakultativ)

Tag 3-5

ca. 250km

Thamalakane - Khwai Guesthouse

Am frühen Morgen fahren wir mit unserem Bus bis zum Moremi South Gate und starten dann eine abenteuerliche Jeep-Tour in die berühmte und tierreiche Khwai Area welche direkt an das Moremi Game Reserve angrenzt. Mit seinen Trocken- und Feuchtsavannen ist der Moremi Park eines der wildreichsten und landschaftlich vielfältigsten Gebiete des südlichen Afrikas. Etwa ein Drittel des Okavango-Deltas ist durch das Moremi-Wildreservat geschützt. 

Auf Safari lernen Sie viele unterschiedliche Lebensräume des Deltas kennen und haben Zeit, die Eindrücke auf sich wirken zu lassen. Immer wieder sehen Sie überflutete Gebiete mit ausgedehnten Sümpfen, riesige Wasserflächen voller Seerosen, palmenbewachsene Inseln und eine einzigartige Vogelvielfalt. In den offenen Busch- und Baumsavannen begegnen Ihnen mit etwas Glück Elefanten, Büffel, Löwen und Leoparden.

Tag 6

ca. 250km

Khwai Guest House – Thamalakane

Mit den Jeeps geht es wieder nach Süden bis zum Moremi South Gate wo wir dann wieder unseren Bus zurück nach Maun nehmen. Fakultative Bootsfahrten oder Ausflüge bei der Thamalakane River Lodge sind möglich. Am Abend ist eine 1 stündige Bootsfahrt auf dem „Thamalakane River“ mit im Programm.

Tag 7

ca. 370km

Thamalakane – Drotsky’s Cabins

Nach einem gemütlichen Frühstück geht unsere Reise heute zur Westseite des Okavango Deltas.

Am frühen Nachmittag erreichen wir die Drotsky Cabins bei Shakawe. Am Abend ist eine „Sun Downer“ Bootsfahrt möglich.

Das Okavango-delta ist das im Nordwesten Botswanas gelegene Binnendelta des Okavangos. Es wird im Süden durch die Kunyere- und Thamalakane-Spalten begrenzt, die als hydrologische Barrieren quer zum Okavango verlaufen und eine südliche Fortsetzung des Afrikanischen Grabenbruchs (Rift Valley) darstellen. Der Okavango fächert sich dabei auf und versickert im Kalaharibecken bzw. verdunstet zu großen Teilen. Dabei bildet er inmitten der semi-ariden Kalahari mit über 20.000 Quadratkilometern eines der größten und tierreichsten Feuchtgebiete Afrikas. Seit 2014 gehört das Okavango-delta zum UNESCO-Welterbe.

Tag 8

ca. 50km

Shakawe – River Dance Lodge (Namibia)

Heute fahren wir über die Grenze nach Namibia direkt durch den Mahango National Park und legen einen kurzen Stop bei den Popa Falls ein.

Von dort geht es weiter nach Divundu zur River Dance Lodge.
Die Lodge liegt direkt am Ufer des Okavango 25 km von Divundu entfernt. Der Bau der schönen Bungalows mit viel Glas ermöglicht einen tollen Blick auf den Fluss, schon beim Aufwachen können Sie die Aussicht genießen. Auf der gegenüberliegenden Seite sehen wir Angola.
Heute haben wir aussreichend Zeit für verschiedene Aktivitäten. Es wird Folgendes angeboten: 2 stündige Mokoro (Einbaum) Fahrt, Game Drive im Mahango Park, kultureller Besuch im Dorf der einheimischen Kavango, Naturwanderung und am späten Nachmittag ist eine „Sun Downer“ Bootsfahrt auf dem Okavango Fluss möglich.

Der Mahango Nationalpark gehört zu den jüngsten und kleinsten Naturschutzgebieten Namibias. Er dient dem Schutz von seltenen Tierarten im Caprivi, wie den Pferde- und Rappenantilopen, Moor- und Sumpfantilopen. Ebenso leben dort Flusspferde, Elefanten, Büffel, Säbelantilopen, usw. und über 400 Vogelarten.

Tag 9-10

ca. 250km

River Dance – Namushasha Lodge

Heute fahren wir nach Osten durch den Caprivizipfel und überqueren dabei wieder den Okavangofluss. Wir fahren fast die ganze Route im Bwabwata National Park.

Auf der Namushasha Lodge angekommen kann man am frühen Abend bei einer Bootsfahrt vielleicht Krokodile oder bestimmt ein paar Flusspferde sehen. An dieser Bootstour und/oder an einem „Game Drive“ können Sie aber auch am nächsten Tag – Morgens, Vormittags, Nachmittags oder Abends teilnehmen, falls es zeitig nicht klappt. Geniessen Sie Ihr Abendessen am schönen Kwando Fluss.

Im Bwabwata National Park gibt es auch grosse Elefantenherden, Büffel, Löwen, Hippo(Flusspferd), Säbelantilopen, Pferdeantilopen, Lechwe, Puku und sogar Hyänenhunde. Vor allem aber verhilft der Park den Elefanten in der Trockenperiode aus den Okavango-sümpfen auf ihrer Wanderung nach Norden und später wieder zurück. Der Caprivizipfel ist eine geographische Bezeichnung der zipfelförmigen Ausbuchtung im Nordosten des Staatsgebiets von Namibia. Der Caprivizipfel war Anfang des 20. Jahrhunderts die Bezeichnung der Gebiete des damaligen Deutsch-Südwestafrika, die in Richtung Osten über die lange durchgehende östliche Grenze Namibias bei 21° Ost hinausragen und bis zum Sambesi bei etwa 25° Ost reichten. Der Zipfel wurde von Theodor Leutwein zu Ehren des deutschen Reichskanzlers Georg Leo von Caprivi de Caprera de Montecuccoli so benannt.

Tag 11-12

ca. 260km

Namushasha – Water Lily Lodge

Heute geht es wieder über die Grenze nach Botswana. Fahrt zum tierreichsten Wildreservat Botswanas, den Chobe National Park. Dies ist die Heimat von über 65.000 Elefanten (der größten Population der Welt!) und von tausenden Büffeln sowie Giraffen, Zebras, Nashörner, seltenen Antilopenarten, Meerkatzen, Pavianen, Flusspferden, Krokodilen, Löwen, Leoparden und vielen anderen Tierarten. Sie können eine Safari per Boot auf dem Chobe River und/oder mit dem Jeep zu Lande unternehmen.

Tag 13

ca. 200km

Water Lily Lodge – Victoria Falls

Nach dem Frühstück fahren wir mit einem Shuttle über die Grenze nach Simbabwe und unternehmen einen Tagesausflug zu den Victoria Falls am Sambesi Fluss. Mit einer Höhe von 110m und einer Breite von 1,7km sind sie die größten Wasserfälle Afrikas und zählen außerdem zu den größten der Welt. Fakultativ ist ein Helikopter-Flug über die Wasserfälle und über den Victoria Falls Nationalpark bzw. über den Sambesi möglich. 

Die Visakosten für Simbabwe von derzeit ca. 27 Euro pro Person (zahlbar vor Ort) sind NICHT inklusive!

Ein Mittagessen bietet sich bei einem der vielen Restaurants bzw. Aktivitäten an. Dann werden wir zum berühmten Holzschnitzermarkt geführt und im Anschluss auf die Brücke über dem Sambesi Fluss – Der Grenze zwischen Sambia und Simbabwe.

Danach bringt uns unser Guide wieder nach Botswana zur Lodge zurück.

Tag 14

ca. 290km

Water Lily Lodge - Nata Lodge

Nach dem Frühstück fahren wir Richtung Süden nach Nata. Wir durchqueren zuerst das „Kazuma Forest Reserve“ und etwas später das „Sibuyu Forest Reserve“ .

Von der Nata Lodge aus kann man die Makidikgadi Salzpfannen und das Nata „Bird Sanctuary“ (Vogel Paradies) besuchen. 

Am Abend genießen wir noch einmal einen schönen afrikanischen Sonnenuntergang auf der Nata Lodge.

Tag 15

ca. 300km

Nata Lodge - Maun Airport

Am Vormittag des letzten Tages fahren wir von Nata aus Richtung Westen zurück nach Maun wo unsere Tour ursprünglich angefangen hat. Dort angekommen geht es direkt zum Airport. Hier verabschieden wir uns von unserem Reiseleiter.

Ende der Botswana Rundreise. 

Von hier fliegt man nach Johannesburg und von dort wieder zurück nach Frankfurt. 

Im Preis für die Tour sind enthalten:

  • Unterbringung in den genannten Unterkünften, inkl. Abendessen und Frühstück
  • Transfer von Unterkunft zu Unterkunft
  • Aktivitäten wie beschrieben
  • deutschsprachige Reiseleitung (Auch als Dolmetscher bei den geführten Aktivitäten)
  • Führung und Betreuung
  • 2 x 500 ml kalte Wasserflaschen pro Tag pro Teilnehmer